Krebse bei der Anglergilde

Bereits seid einigen Monaten wurden an unseren Ufern immer wieder Krebse gesichtet.

Mittels eines Keschers wurden,

im Laufe der letzten Wochen, mehrere  Krebse zur Artenbestimmung gefangen.

Bei den ersten Fängen im Weiher 3 wurden nur die Heimische Edelkrebsart der Flusskrebs gefangen.

Dies stimmte uns in der Hinsicht Hoffnungsvoll, das sich diese Art bei uns fest angesiedelt hat.

Leider mussten wir bei den letzten Fängen feststellen das sich, zumindest im Weiher 2, der  Amerikanische Kamberkrebs ebenfalls angesiedelt hat.

 

Bei dem  obigen Exemplar, das am 30.08.2019 im Weiher 2 gefangen wurde handelt es sich eben  um einen Kamberkrebs.

Leicht zu erkennen an den roten Querstreifen  am Schwanz.

 

Diese Krebsart ist eine aus Nordamerika stammende Krebsart.

sie gilt als stärkste invasive Krebsart in Mitteleuropa, seine Ausbreitung ist wesentlich stärker als sein "Bruder" der Nordamerikanische Signalkrebs.

 

Signalkrebse erkennt man an den Signalroten Unterseiten der Krebsscheren.

 

Beide Krebsarten verdrängen, durch ihre bessere Anpassungsfähigkeiten an die sich durch den Klimawandel steigenden Temperaturen, immer stärker unsere Heimische Edelkrebsart,  den Flusskrebs.

Fischerkönig

2019

Fischerkönig: Rudi Prechtl

 

________________________________

17.07.2019

Weiher:RLW

Länge:1,38 m

Gew.: 15 kg

Hier gehts zum Bericht

Krebse in Weiher 2 und 3

"Uralter Riesenhecht"

Tot aus Weiher 3 geborgen

Fischzucht Ludwig Kiesle ++++ Unser Partner für Forellen und Saiblinge +++ Markt Schwaben +++ www.Kiesle.de +++ Tel. 08121-3372, Fax 08121-45104